147 Follower
164 Ich folge
kermit

Seitenteich

Taucht ein in meine kleine Bücherwelt, lasst euch in Rezensionen, Neuigkeiten und kleinen Annekdoten treiben und verweilt doch ein bisschen bei gemütlichem Teichgeflüster. ...weil ein gutes Buch immer ein bisschen Paradies ist.

Ich mach dich fertig

Ich mach dich fertig - Gail Giles Dieses Buch war eine Mischung aus Spontan-, Lust- und Frustkauf. Mich interessiert allgemein die Thematik "Mobbing" und nach einer vielversprechenden Rezension und der passenden Ebayauktion ward es mein. Mein letzter Jugendthriller lag allerdings eine gefühlte Ewigkeit zurück und so bin ich ohne konkrete Erwartungen ins Lesewasser gehüpft.Man merkt hier schnell, dass "Ich mach dich fertig" sich an ein eher jüngeres Publikum richtet. Frau Giles Schreibstil ist recht einfach gehalten und auch eingebaute Andeutungen sind nur notdürftig versteckt. Aber das hat für mich gut zum Erzähler, dem jungen Young, gepasst und das Buch hat sich flüssig und sehr kurzweilig lesen lassen. Der Titel ist jedoch meiner Meinung nach zumindest auf den ersten Blick irreführend. Wie der Kurzbeschreibung zu entnehmen ist, geht es in Graig Giles Roman vielmehr darum, jemanden aufsteigen zu lassen. In diesem Fall den unbeholfenen Außenseiter Simon. Der Klapptext klingt dabei nach klaren Regeln und strikter Rollenverteilung in Robs Spiel, doch schnell wird deutlich, dass die Dinge nicht ganz so einfach liegen und es sich lohnt, hinter die Fassaden der Charaktere zu spähen. Die sind zwar nach dem typischen Muster "Der Anführer", "Der Rivale", "Das Mädchen" etc. gestrickt und auf 250 Seiten bleibt nicht viel Platz für tiefgehende Ausarbeitungen. Trotzdem sind der Autorin sympathische Protagonisten gelungen, die meiner Meinung nach jeder für sich in ihrem Handeln gut nachvollziehbar waren. Gail Giles baut einige psychologische Raffinessen ein und Themen wie Gruppenzwang, aber auch -dynamik sind toll beschrieben und gut ausgearbeitet. Die Handlung als solche ist dafür nicht sonderlich spektakulär. Man ahnt meist schon während Rob Pläne schmiedet, ob und wie sie funktionieren. Auch wenn Simon für die ein oder andere Überraschung sorgt, war für mich ab einem gewissen Punkt klar, wo das Schiff ungefähr hinfährt. Langeilig wurde es trotzdem nicht und das liegt an dem ungefähr, das die Autorin mit ihrem Aufbau der Geschichte wirklich optimal ausgenutzt hat. Am Anfang jedes Kapitels findet sich ein Zitat einer handelnden Person, die aus ihrer heutigen Sicht über die Ereignisse in der Vergangenheit spricht. So setzt Giles das drohende Unglück, das bereits im Klapptext erwähnt wird, gekonnt in Szene und lässt es gleichzeitig gerade so weit im Dunkeln, dass man unbedingt wissen möchte, wie genau die Dinge denn enden. Alles in allem ist dieses Buch also meiner Ansicht nach zwar gerade für erwachsenere Leser keine anspruchsvolle Kost, aber gut durchdacht. Warum es für mich trotzdem besser als der Durchschnitt war? Für mich hat bei der Bewertung vor allem die vermittelte Botschaft eine wichtige Rolle gespielt. Gerade in Youngs Freundin finden Jugendliche ein Vorbild an Charakterstärke und auch in anderen Themenbereichen finde ich die Kernaussagen, die Frau Giles vermittelt, sehr gut gelungen: nicht nur "klassisches" Mobbing ist gefährlich und in den seltensten Fällen sollte zwischen Mitläufer, Beobachter und Täter unterschieden werden.Fazit:"Ich mach dich fertig" ist kein Thriller im klassischen Sinne, sondern eher ein Ausflug in die jugendliche Psyche. Es zeigt aber gekonnt, dass auch der schönste Schein dunkle Schatten verbergen kann und ist ein gelungenes Plädoyer für weniger Wegsehen. Nicht anspruchsvoll, aber gut geschrieben und wegen der wirklich gelungenen Umsetzung der Thematik für Jugendliche absolut empfehlenswert.